2004 – Martin Hilbert & Nicole Ebbinghoff

Martin Hilbert zielte am besten – St. Peter und St. Paul: Spannendes VogelschießenNach einem spannenden Schießwettbewerb bei der Schützenburderschaft St. Peter und St. Paul fiel gestern um punkt 16.15 Uhr ein zäher Holzvogel von der Stange. Das Schießen hatte schon verwundernd begonnen, schoss doch Dechant Wolfgang Böcker direkt mit dem ersten Schuss das Zepter des hölzernen Ferderviehs ab. 195 Schüsse später beendete Martin Hilbert das Schussduell mit seinem Konkurrenten Christian Eckrodt unter den Augen von mehreren Hundert geduldigen Interessierten.
Aussdauer bewiesen auch die Schießmeister Elmar Möllenkotte und Andreas Niehoff, denen Hilbert und Eckrodt eine heiß geschossene Schrotflinte überließen. Sogar der amtierende König des Bürgerschützenvereins, Heiner Pahsen, ließ es sich nicht nehmen, in der Schlussphase des Königsschießens ein paar Schüsse zum „lockern“ abzufeuern. Zur Königin erkor Martin Hilbert Nicole Ebbinghoff; vervollständigt wird der Hofstaat mit den Ehrendamen Christin Wöstmann und Anita Eckrodt sowie den Ehrenherren Josef Ebbinghoff und Christian Eckrodt.
Der große Tag der Schützenbruderschaft begann gestern um 9.30 Uhr mit einem Hochamt und einer anschließenden Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal. Nach einem Frühschoppen im Festzelt versammelten sich die Schützen zum Antreten an der Lindenstraße, bevor sie zur Vogelstange marschierten.