2012 – Martin Hermes & Sandra Möllenkotte

Schöppingen – Großer Jubel brach aus, als gestern um 15.47 Uhr mit dem 196. Schuss das letzte Reststück des vorher stolzen Holzvogels von der Stange fiel. Glücklicher König der Schützenbruderschaft St. Peter und St. Paul ist Martin Hermes, den seine Kameraden nach dem Königsschuss auf die Schultern hoben.

„So sieht Jubel aus“, war der spontane Kommentar der Schützen, die sich mit der neuen Majestät freuten und ihr spontan gratulierten.

König Martin selbst fasste sein Glück in dem Satz zusammen: „Endlich ist die Zeit der Vizekönigschaft vorbei!“ Damit spielte er darauf an, dass er im vergangenen Jahr den unglücklichen vorletzten Schuss auf das Federvieh abgegeben hatte.

Zu seiner Königin erwählte Martin Hermes Sandra Möllenkotte. Ihr zur Seite stehen die Ehrendamen Heike Hermes und Britta Westen mit ihren Ehrenherren Andreas Heyne und Helmut Möllenkotte.

Groß war die Zahl der interessierten Beobachter des spannenden Wettbewerbs um die Königswürde. Langeweile entstand nicht, zumal der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr für die musikalische Unterhaltung sorgte. Im Wechsel mit dem Musikzug spielte auch der Spielmannszug Tie-Esch aus Wettringen auf. Die Wettringer feiern in diesem Jahr ein Jubiläum: Sie sind das 35. Mal auf dem Schützenfest von Peter und Paul dabei. Für die Kinder gab es genügend Abwechslung in der Hüpfburg und auf dem Kettenkarussell.

Entspannt verfolgte auch der alte König Franz Eickholt das Schießen. Er gratulierte seinem Nachfolger und überreichte ihm bei der Königsproklamation feierlich die Königskette.

Nach der Polonaise feierten die Schützenbrüder von St. Peter und St. Paul ihren neuen Königsthron im Zelt. Zum Königsball spielten – wie in den letzten Jahren – wieder die „Fernandos“ auf.

Von Alfons Körbel, Westfälische Nachrichten